Apply until 31.07.2020
design and computation
aktuelles
*** Neuer universitätsübergreifender Masterstudiengang Design & Computation *** in Kooperation von UdK und TU Berlin *** Start zum WS 2020/21 *** Bewerbung bis 31.07.2020
studium

Design & Computation - ein neuer universitätsübergreifender, interdisziplinärer, forschungsorientierter Masterstudiengang zwischen der Universität der Künste Berlin und der Technischen Universität Berlin

Hintergrund

„Um die Erscheinungsformen einer neuen Technologie begreifen zu können, müssen wir die Frage der Gestaltung – das Spiel von Verstehen und Herstellen – aufwerfen. Wenn hier von Gestaltung die Rede ist, beschränken wir uns nicht auf die Methodik planmäßigen Entwerfens. Wir stellen die umfassendere Frage, wie eine Gesellschaft Erfindungen hervorbringt, deren Umsetzung wiederum die Gesellschaft insgesamt verändern.“ (Winograd, T., Flores, F.: Erkenntnis Maschinen Verstehen. Berlin 1989, S. 21.)

Spätestens seit der letzten Jahrtausendwende ist in den industrialisierten Gesellschaften eine permanent fortschreitende Durchdringung weitreichender Lebensbereiche durch technologische Anwendungen zu beobachten, die auf Erkenntnisse aus teils jahrzehntelanger Grundlagenforschung zurückgeht. Diese Entwicklung vollzieht sich heute in beschleunigten Innovationszyklen im globalen Maßstab und betrifft so gut wie alle Aspekte der Gesellschaft: von der Digitalisierung der Arbeitswelt und der Algorithmisierung des Alltags über die Gewährleistung von Nahrungsmittelsicherheit und die Teilhabe an Entscheidungsprozessen bis hin zur Bewältigung der Klimakrise.

Ausgehend vom Ausmaß und infiltrativen Charakter dieses Prozesses stellen sich in der Gestaltung, den Ingenieurs- und Naturwissenschaften, den Geistes- und Sozialwissenschaften, den Künsten und den Diskursen der Zivilgesellschaft zunehmend weitreichende Fragen: Sie betreffen nicht nur vertretene politische Interessen und konkrete Kosten- und Nutzenverteilungen, sondern auch grundsätzlich das Verhältnis von Individuum, Technik und Gesellschaft.

Gleichzeitig prägt der „Metatrend“ der beschleunigten, digital koordinierten Technisierung auf sehr direkte, wenngleich unterschiedliche Weise große Bereiche menschlicher Produktivität, darunter die Ingenieurswissenschaften (Maschinenbau, Mechatronik, Materialforschung, Bauingenieurswesen u.a.) und die klassischen Gestaltungsdisziplinen (Produkt- und Modedesign, visuelle Kommunikation, Architektur, mediale Gestaltung u.a.).

Für die Ingenieurswissenschaften stellen sich angesichts zunehmender gesamtgesellschaftlicher Auswirkungen auf ganz neue Art Fragen nach der sozialen Dimension ihrer Innovationen. Zur gleichen Zeit stehen die klassischen Gestaltungsdisziplinen vor der großen Herausforderung, in immer weiter beschleunigtem Tempo technische Innovationen und neue Methoden in bestehende Gestaltungspraktiken und ganzheitliche Prozesse der Formgebung zu integrieren und sie medienkritisch zu reflektieren.

Des Weiteren rücken die Frage nach der sozialen Funktion im Ingenieurswesen und die wachsende Bedeutung technischer Expertisen in der Gestaltung die beiden Disziplinen stetig näher zusammen, sorgen für Überschneidungen und lassen punktuell hybride („emergente“) Fachbereiche entstehen – womit sich an Absolvent*innen aus diesen Bereichen, wie auch an die universitäre Lehre, grundsätzlich neue Anforderungen stellen.

Vor diesem Hintergrund – angesichts des aktuellen rasanten technischen und gesellschaftlichen Wandels und einer zunehmend dynamischen Fächerkultur – richtet sich der in Kooperation von Technischer Universität und Universität der Künste entwickelte Masterstudiengang „Design & Computation“ an Absolvent*innen grundständiger Studiengängen aus den Bereichen Gestaltung, Kunst, Ingenieurs-, Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften. Ihnen bietet sich mit dem Programm die Möglichkeit, im interdisziplinären Kontext und unter Rückgriff auf ausgedehnte Expertisen beider Hochschulen, die jeweils der „Cutting Edge“ unterschiedlichster Fachrichtungen entsprechen, an der Beantwortung drängender Fragen unserer Zeit mitzuwirken.

Studium

Am Beginn des viersemestrigen Masterstudiums, dessen Studierende aus unterschiedlichen Fachrichtungen kommen, steht ein individuell anpassbares Einführungssemester, das der Erarbeitung eines gemeinsamen inhaltlichen, diskurspraktischen und methodischen Fundaments dient.

Hieran schließt sich eine zweisemestrige Arbeit im Studio „Design als mediale Praktik“ an, das gleichzeitig das Zentrum des Masterprogramms bildet. Im Studio widmen sich die Studierenden in Projektarbeit im Team und entlang einer jährlich wechselnden Themenvorgabe der Erschließung neuartiger Technologien, Medien, Materialien und Methoden, ihrer kritischen Reflexion und problemorientierten Anwendung. Die Arbeit findet u.a. im Rahmen von freien Entwürfen, Visualisierungen im variablen Maßstab, Literaturarbeit und konkreten wissenschaftlichen Experimenten statt. Die Studioarbeit wird von Professor*innen beider Hochschulen betreut, die Expertisen gestalterischer, technischer sowie natur-, geistes- und sozialwissenschaftlicher Disziplinen auf sich vereinen. Parallel zur Studioarbeit belegen die Studierenden eines von zwei Wahlpflichtmodulen, „Modellierung und Simulation“ oder „Strukturen und Systeme“, und vertiefen so ihre jeweilige Studienrichtung. Darüber hinaus bietet ein umfangreiches weiterführendes Wahlpflichtprogramm, das Veranstaltungen aus den Portfolios beider Universitäten beinhaltet, den Studierenden im zweiten und dritten Semester die Möglichkeit, ihr Studium fachlich den eigenen Vorstellungen genau anzupassen.

Das letzte Semester des Masterstudiengangs „Design & Computation“ besteht in der Erstellung einer Abschlussarbeit, wahlweise mit praktischem Anteil. Die Studierenden streben den Erwerb eines Master of Arts (M.A.) mit Erwähnung ihrer jeweiligen Studienrichtung an.

Die Absolvent*innen des Masterstudiengangs sind geschult in der Anwendung neuartiger Technologien im Gestaltungsprozess. Sie sind in der Lage zur differenzierten, kritischen Auseinandersetzung mit zentralen Problemstellungen einer zunehmend globalisierten und technisierten Welt. Des Weiteren verfügen sie über eine flexible, Fachgrenzen überschreitende Denkhaltung, die sie dazu befähigt, sich sowohl sicher in transdisziplinären Forschungszusammenhängen zu bewegen, als auch selbstbewusst als Initiator*innen und Vordenker*innen privater Unternehmungen aufzutreten.

Exemplarischer Studienverlauf

1. Semester
2. Semester
3. Semester
4. Semester
Exkursionen
Modellierung und Simulation oder: Strukturen und Systeme
Wissenschaftliches Arbeiten im Computational Design
Critical Design Thinking
Transdisziplinäre Studien in Design, Computation und Gesellschaft – Einführung
Perspektiven der Ingenieurwissenschaften
Perspektiven der Gestaltung
Design als mediale Praktik I
Design, Technologie und soziale Prozesse
Wahlbereich
Design als mediale Praktik II
Studienabschließende Prüfung
Exemplarischer Studienverlauf.pdf Modulliste.pdf Studienordnung.pdf Prüfungsordnung.pdf
personen
Sabine Ammon
name
© Ayse Catik
Professorin für Wissensdynamik und Nachhaltigkeit in den Technikwissenschaften
Info
Anna Anders
name
© Dariya Susak/Yulia Tatarchenko
Professorin für Gestaltung des bewegten Bildes
Info
André Baier
name
© FG KM
Akademischer Mitarbeiter am Institut für Konstruktion von Maschinensystemen
Info
Oliver Brock
name
Professor für Robotics and Biology Laboratory
Info
Nina Fischer
name
Professorin für experimentellen Film und Medienkunst
Info
Christoph Gengnagel
name
Professor für Konstruktives Entwerfen und Tragwerksplanung
Info
Philipp Geyer
name
Professor für digitalen Modellierung, Simulation und zu intelligenten Computermethoden
Info
Jörg Gleiter
name
© TU Berlin
Professor für Architekturtheorie
Info
Sabine Glessner
name
© TU Berlin/PR/Philipp Arnoldt
Professorin für Software and Embedded Systems Engineering
Info
Berit Greinke
name
Professorin für Wearable Computing
Info
Susanne Hauser
name
Professorin für Kunst -und Kulturgeschichte
Info
Hans-Christian von Herrmann
name
© Busch
Professor für Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Literatur und Wissenschaft
Info
Daniel D. Hromada
name
Professor für Digital Education
Info
Gesche Joost
name
Professorin für Designforschung
Info
Kora Kimpel
name
Professorin für Entwerfen, digitale Medien
Info
Albert Lang
name
Studiengangsbeauftragter
Professor für Technologische Systeme im Design
Info
Petra Lucht
name
Professorin für Gender in MINT und Planung/Feminist Studies in Science, Technology and Society (Feminist STS)
Info
Henning Jürgen Meyer
name
© FG KM
Professor für Konstruktion von Maschinensystemen
Info
Klaus-Robert Müller
name
Professor für Machine Learning
Info
Christoph Nytsch-Geusen
name
Professor für Versorgungsplanung und Versorgungstechnik
Info
Klaus Obermeyer
name
Professor of Neural Information Processing
Info
Rebekka Orlowsky-Ott
name
Referentin für Studium und Lehre
Info
Norbert Palz
name
Professor für Digitales und Experimentelles Entwerfen
Info
Alexander Peterhaensel
name
Professor für Digitale Medien, TH Brandenburg
Info
Franziska Schreiber
name
Professorin für Bekleidungs- und Textildesign
Info
Christian Schmidts
name
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im FG Digitales und Experimentelles Entwerfen
Info
Burkhard Schmitz
name
Professor für Entwerfen von Interaktiven Systemen
Info
Stephan Völker
name
Professor für Lichttechnik
Info
Stefan Weinzierl
name
Professor für Audiokommunikation
Info
Cornelia Weltzien
name
© TU Berlin/Pressestelle/Philipp Arnoldt
Professorin für Agromechatronik
Info

Beteiligte Fachgebiete

Universität der Künste Berlin └── Fakultät Gestaltung UdK ├── Institut für Geschichte und Theorie der Gestaltung │ └── Kunst- und Kulturgeschichte ├── Institut für Produkt- und Prozessgestaltung │ └── Designforschung ├── Institut für Experimentelles Bekleidungs- und Textildesign │ └── Entwerfen Bekleidungs- und Textildesign ├── Institut für Architektur und Städtebau │ ├── Konstruktives Entwerfen und Tragwerksplanung │ └── Digitales und Experimentelles Entwerfen └── Institut für zeitbasierte Medien ├── Entwerfen von interaktiven Systemen ├── Experimenteller Film/ Medienkunst ├── Entwerfen, digitale Medien └── Gestaltung des bewegten Bildes Einstein Zentrum Digital Future Technische Universität Berlin ├── Fakultät für Geistes- und Bildungswissenschaften │ ├── Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte │ │ └── Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Literatur und Wissenschaft │ ├── Institut für Sprache und Kommunikation │ │ ├── Audiokommunikation │ │ └── Technologische Systeme im Design │ └── Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung │ └── Gender in MINT und Planung / Feminist STS ├── Fakultät Elektrotechnik und Informatik │ ├── Institut für Technische Informatik und Mikroelektronik │ │ └── Robotics and Biology Laboratory │ ├── Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik │ │ ├── Machine Learning │ │ ├── Neuronale Informationsverarbeitung │ │ └── Software and Embedded Systems Engineering │ └── Institut für Energie- und Automatisierungstechnik │ └── Lichttechnik ├── Fakultät Verkehrs- und Maschinensysteme │ ├── Institut für Maschinenkonstruktion und Systemtechnik │ │ ├── Konstruktion von Maschinensystemen │ │ └── Agromechatronik │ └── Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb │ └── Wissensdynamik und Nachhaltigkeit in den Technikwissenschaften ├── Campus El Gouna │ └── Department of Urban Development └── Fakultät für Bauen Planen Umwelt └── Institut für Architektur ├── Digitale Architektur und Nachhaltigkeit └── Architekturtheorie
bewerbung

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Zum WS 2020/21 werden 20 Studierende zugelassen.

Bewerbungsdeadline

31.07.2020

Zugangsvoraussetzungen

Ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in einem Studiengang der Fachrichtungen Geisteswissenschaften, Bildungswissenschaften, Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften, Mathematik, Informatik, Ingenieurwissenschaften, künstlerisch-gestalterische Studiengänge, Wirtschaftswissenschaften, Rechtwissenschaften oder Medizin oder einem fachlich nahestehenden Studiengang.

Zugangs- und Zulassungsordnung.pdf

Einzureichende Unterlagen

Informationen

Bei Fragen zur Bewerbung oder zur Vereinbarung eines Beratungsgesprächs (auch online möglich) wenden Sie sich bitte an: apply@design-computation.berlin

Für Informationen zu den Modalitäten von Bewerbung und Immatrikulation wenden Sie sich bitte an das Studierendensekretatiat der TU Berlin (TU-Portal Direktzugang 78365, Link)

service

Kontakt

Ansprechpartner*innen

Studiengangsbeauftragter
Prof. Albert Lang
Sprechzeiten n.Vb.
(auch online möglich)
al@design-computation.berlin
Info

Referentin für Studium und Lehre
Frau Rebekka Orlowsky-Ott
Sprechstunde Di 10-12 Uhr und n.Vb.
rebekka.orlowsky@tu-berlin.de
Info

Presseinformationen

Links

Impressum

Text: Albert Lang
Redaktion: Rebekka Orlowsky-Ott
Gestaltung & Umsetzung: Björn Giesecke, Lucas Liccini
Schrift: basiert auf verschiedenen Varianten des Letter Spirit Projekts von Douglas Hofstadter und Gary McGraw

Mit Fragen und Anregungen zu diesem Internet-Auftritt wenden Sie sich bitte an info@design-computation.berlin

Logo Universitaet der Kuenste Berlin
Logo Technische Universitaet Berlin
design and computation
news
+++ New Inter-University Master’s Program Design & Computation +++ Berlin University of the Arts and Technical University Berlin +++ Open for Bachelor Graduates from the Fields of Design, Art, Engineering, Natural Sciences, Humanities and Social Sciences +++ Starts in winter semester 2020/21 +++ Apply until 31 July 2020
program

Design & Computation – a new inter-university, interdisciplinary, research-based Master’s program between Berlin University of the Arts and Technical University Berlin

Background

“In Order to understand the phenomena surrounding a new technology, we must open the question of design – the interaction between understanding and creation. In speaking here of design, we are not restricting our concern to the methodology of conscious design. We address the broader question of how a society engenders inventions whose existence in turn alters that society.” (Winograd, T., & Flores, F., 1988, Understanding Computers and Cognition: A New Foundation for Design)

Since the turn of the last century, industrialized societies have been witnessing an ever-increasing penetration of far-reaching areas of public and private life by new technological applications that often stem from decades of basic research. This process has been taking place on a global scale and in accelerated innovation cycles, and it equally affects the social, economic, ecological and cultural conditions of societies: from the algorithmizing of everyday life and the digitalization of production and labor to public participation in decision-making processes to guaranteeing food security and overcoming the climate crisis.

Beyond the positive or negative confirmation of this trend, given its scale and infiltrating nature, fundamental questions are being asked in the humanities and social sciences, in design and in the arts as well as in public discourse – about represented political interests and the distribution of costs and benefits associated with technological progress, but also about the basic relationship between the individual, technology and society.

The “metatrend” of accelerated, digitally coordinated technologization also affects large areas of human productivity, including the engineering sciences (e.g. mechanical engineering, mechatronics, materials research, civil engineering), classical design disciplines (e.g. product and fashion design, visual communication, architecture, media design) and the arts. For the engineering sciences, the increasing impact on society as a whole raises entirely new questions about the social dimension of their innovations. At the same time, the classical design disciplines are faced with the challenge of incorporating new technologies and methods into existing practices at an increasing pace while subjecting them to critical review.

In addition, the question of the social function in engineering and the growing importance of technical expertise in design are bringing the two disciplines ever closer together, creating overlaps and intersections and giving rise to hybrid (“emergent”) fields of study.

Against this backdrop – i.e. in view of the current rapid technological and social change as well as an increasingly dynamic academic landscape – the new Master’s program “Design & Computation”, which was established in a cooperation of the Berlin University of the Arts and the Technical University Berlin, is aimed at Bachelor graduates from the fields of design, art, engineering, natural sciences, humanities and social sciences. The program offers them the opportunity to contribute to pressing questions of our time in an interdisciplinary context and by drawing on the extensive expertise of both universities from diverse disciplines, each corresponding to the “cutting edge” of their respective fields.

Study Program

The four-semester Master’s program, whose students come from different disciplines, begins with a customizable introductory semester that serves to develop a common thematic, discursive and methodological foundation.

The introductory semester is followed by two semesters of work in the studio “Design as Medial Practice”, which forms the center of the program. In the studio, students dedicate themselves to the exploring and exploiting of new technologies, media, materials and methods, their critical reflection and problem-oriented application in the frame of project-based teamwork and along an annually changing set of topics. The studio work takes place within the context of free drafts, visualizations on varying scales, literature work, concrete scientific experiments and other formats. The studio is supervised by lecturers from both universities, who provide expertise from the fields of design, engineering, the humanities, natural sciences and the arts. Parallel to the studio work, students take one of two elective modules, “Modelling and Simulation” or “Structures and Systems”, and thus deepen their respective fields of study. In addition, an extensive portfolio of elective subjects from both universities offers second- and third-semester students the opportunity to precisely adapt their studies to their own preference and interests.

The last semester of the Master’s program “Design & Computation” consists of the writing of a final thesis, optionally comprising a practical part. Students strive to obtain a Master of Arts (M.A.) with mention of their respective field of study and including the seals of both the Berlin University of the Arts and the Technical University Berlin.

Graduates of the Master’s program have specific competences in targeted research and self-information about current and future developments in various technical disciplines. They are trained in the application of new technologies in the design process and are able to critically examine central problems of an increasingly globalized and technologized world. Furthermore, they possess a flexible mindset that transcends disciplinary boundaries, enabling them to move confidently in transdisciplinary research contexts and to act as initiators and pioneers of public and private enterprises.

Exemplary Schedule

1st Semester
2nd Semester
3rd Semester
4th Semester
Excursions
Fundamentals of Research in Computational Design
Critical Design Thinking
Transdisciplinary Studies in Design, Computation and Society - Introduction
Perspectives in Engineering
Perspectives in Design
Scientific Modeling and Simulation/ Structures and Systems
Design as Medial Practice I
Design as Medial Practice II
Design, Technology and Social Processes
Electives
Master Thesis
Study Schedule (exemplary).pdf Module List.pdf Study Regulations.pdf Examinations Regulations.pdf
people
Sabine Ammon
name
© Ayse Catik
Professor of Knowledge Dynamics and Sustainability in the Technological Sciences
Info
Anna Anders
name
© Dariya Susak/Yulia Tatarchenko
Professor of Design of the Moving Image
Info
André Baier
name
© FG KM
Lecturer of Social-Ecological Transformation
Info
Oliver Brock
name
Professor of Robotics and Biology Laboratory
Info
Nina Fischer
name
Professor of Experimental Film and Media Art
Info
Christoph Gengnagel
name
Professor of Structural Design and Engineering
Info
Philipp Geyer
name
Professor of Digital and Sustainable Architecture
Info
Jörg Gleiter
name
© TU Berlin
Professor of Architectural Theory
Info
Sabine Glessner
name
© TU Berlin/PR/Philipp Arnoldt
Professor of Software and Embedded Systems Engineering
Info
Berit Greinke
name
Professor of Wearable Computing
Info
Susanne Hauser
name
Professor of Art History and Cultural Studies
Info
Hans-Christian von Herrmann
name
© Busch
Professor of Literary Studies
Info
Daniel D. Hromada
name
Professor of Digital Education
Info
Gesche Joost
name
Professor of Design Research
Info
Kora Kimpel
name
Professor for New Media/Interface and Interaction Design
Info
Albert Lang
name
Program Coordinator
Professor of Technological Systems in Design
Info
Petra Lucht
name
Professor of Gender in MINT und Planung/Feminist Studies in Science, Technology and Society (Feminist STS)
Info
Henning Jürgen Meyer
name
© FG KM
Professor of Design of Machinery Systems
Info
Klaus-Robert Müller
name
Professor of Machine Learning
Info
Christoph Nytsch-Geusen
name
Professor of Urban Development
Info
Klaus Obermeyer
name
Professor of Neural Information Processing
Info
Rebekka Orlowsky-Ott
name
Adviser of Academics and Teaching
Info
Norbert Palz
name
Professor of Digital and Experimental Design
Info
Alexander Peterhaensel
name
Professor for Digital Media, University of Applied Sciences Brandenburg
Info
Franziska Schreiber
name
Professor of Fashion Design
Info
Christian Schmidts
name
Research Associate in the Department of Digital and Experimental Design
Info
Burkhard Schmitz
name
Professor of Interactive Systems
Info
Stephan Völker
name
Professor of Lighting Technology
Info
Stefan Weinzierl
name
Professor of Audio Communication
Info
Cornelia Weltzien
name
© TU Berlin/Pressestelle/Philipp Arnoldt
Professor of Agriculture/Mechatronics
Info

Participating departments

Universität der Künste Berlin └── Fakultät Gestaltung UdK ├── Institut für Geschichte und Theorie der Gestaltung │ └── Kunst- und Kulturgeschichte ├── Institut für Produkt- und Prozessgestaltung │ └── Designforschung ├── Institut für Experimentelles Bekleidungs- und Textildesign │ └── Entwerfen Bekleidungs- und Textildesign ├── Institut für Architektur und Städtebau │ ├── Konstruktives Entwerfen und Tragwerksplanung │ └── Digitales und Experimentelles Entwerfen └── Institut für zeitbasierte Medien ├── Entwerfen von interaktiven Systemen ├── Experimenteller Film/ Medienkunst ├── Entwerfen, digitale Medien └── Gestaltung des bewegten Bildes Einstein Zentrum Digital Future Technische Universität Berlin ├── Fakultät für Geistes- und Bildungswissenschaften │ ├── Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte │ │ └── Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Literatur und Wissenschaft │ ├── Institut für Sprache und Kommunikation │ │ ├── Audiokommunikation │ │ └── Technologische Systeme im Design │ └── Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung │ └── Gender in MINT und Planung / Feminist STS ├── Fakultät Elektrotechnik und Informatik │ ├── Institut für Technische Informatik und Mikroelektronik │ │ └── Robotics and Biology Laboratory │ ├── Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik │ │ ├── Machine Learning │ │ ├── Neuronale Informationsverarbeitung │ │ └── Software and Embedded Systems Engineering │ └── Institut für Energie- und Automatisierungstechnik │ └── Lichttechnik ├── Fakultät Verkehrs- und Maschinensysteme │ ├── Institut für Maschinenkonstruktion und Systemtechnik │ │ ├── Konstruktion von Maschinensystemen │ │ └── Agromechatronik │ └── Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb │ └── Wissensdynamik und Nachhaltigkeit in den Technikwissenschaften ├── Campus El Gouna │ └── Department of Urban Development └── Fakultät für Bauen Planen Umwelt └── Institut für Architektur ├── Digitale Architektur und Nachhaltigkeit └── Architekturtheorie
application

Admission to the Master’s program is restricted. 20 students will be admitted to the winter semester 2020/21.

Application Deadline

31 July 2020

Subject-specific Entry Requirements

A first university degree that qualifies for professional work and has been acquired in one of the following disciplines: humanities, educational sciences, social sciences, natural sciences, mathematics, computer science, engineering, artistic design, economic sciences, legal sciences, medical science or in a closely related course of study.

Regulations for Admission.pdf

Required Application Documents

Information & Counseling

If you have any questions about the application or to arrange a consultation (also possible online), please contact: apply@design-computation.berlin

For information on the modalities of application and enrollment, please contact the office of student affairs at TU Berlin (Quick Access 78365, Link)

service

Contact

Contact Persons

Program Coordinator
Prof. Albert Lang
consultation hours by arrangement
(also available online)
al@design-computation.berlin
Info

Departement of Academics and Teaching
Mrs. Rebekka Orlowsky-Ott
consultation hours Tue 10–12 am and by arrangement
rebekka.orlowsky@tu-berlin.de
Info

Information for Press

Useful Info

Imprint

Text: Albert Lang
Editor: Rebekka Orlowsky-Ott
Design & Development: Björn Giesecke, Lucas Liccini
Typeface: based on various instances from the Letter Spirit project by Douglas Hofstadter and Gary McGraw

If you have any questions or suggestions regarding this website, please contact info@design-computation.berlin

Logo Universitaet der Kuenste Berlin
Logo Technische Universitaet Berlin
2020
2021
2022
2023
2024
2025